Tom Clancy’s Ghost Recon® Wildlands von Ubisoft® erscheint am 7. März. In einer riesigen offenen Welt bekämpft der Spieler im Vier-Spieler-Koop-Modus oder im Einzelspielermodus das bösartige Santa Blanca-Drogenkartell.

Wir haben Hand in Hand mit Ubisoft gearbeitet, um die PC-Version des Spiels dank einer riesigen Palette von Optionen, einzigartigen Funktionen, NVIDIA GameWorks-Effekten und Unterstützung für NVIDIA-Ansel zum ultimativen Gaming-Erlebnis zu machen. Einen exklusiven Vorgeschmack darauf, wie diese Technologien das Spiel erweitern, erhältst du im 4K 60 fps-Techniktrailer unten und indem du weiterliest.

Mit DirectX 11 verbesserte volumetrische Beleuchtung

Mit DirectX 11 verbesserte volumetrische Beleuchtungstechnologie wurde bereits in Far Cry 4 sehr effektvoll verwendet und lieferte dort im ganzen Spiel realistische God Rays und Beleuchtung, wodurch die Bildqualität verbessert wurde. Für Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands wurde die Technologie weiter verbessert, wodurch die Bildqualität weiter verbessert und die fps-Einbußen reduziert wurden.

Wenn die Option „God Rays“ auf „Enhanced“ (Erweitert) eingestellt ist, füllt die volumetrische Beleuchtung die gesamte Szene mit präzisen, beeindruckenden God Rays, wie der interaktive Vergleich unten zeigt.

before
after
Hier klicken, um den interaktiven Vergleich im Vollbildmodus anzuzeigen.

HBAO+ Ambient Occlusion-Schatten

HBAO+ Ambient Occlusion von NVIDIA ist die beste Lösung für Entwickler, die schnelle, qualitativ hochwertige, plattformunabhängige Ambient Occlusion-Schatten erschaffen möchten. Daher wird HBAO+ auch in der PC-Version von Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands verwendet.

Wie der interaktive Screenshot-Vergleich unten zeigt, liefert HBAO+ qualitativ hochwertigere Ambient Occlusion-Schatten in der näheren Umgebung und verbessert die Qualität, Sichtbarkeit und Genauigkeit entfernter Schatten in der weitläufigen Spielwelt von Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands deutlich. Außerdem werden Schatten hinzugefügt, die sonst überhaupt nicht existieren würden.

before
after
Hier klicken, um den interaktiven Vergleich im Vollbildmodus anzuzeigen.

NVIDIA Turf Effects

Dichte Grasfelder soweit das Auge reicht tragen erheblich zum Realismus und der Grafikqualität der Spielwelt bei. Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands braucht in dieser Hinsicht keine Nachhilfe, aber mit der Leistung moderner Grafikprozessoren und der Turf Effects-Technologie von NVIDIA GameWorks sind wir in der Lage, die Dichte und Grafikqualität von Gras in Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands weiter zu verbessern und so eine Welt zu schaffen, die noch besser aussieht. Zusätzlich wirft das Gras der erweiterten Turf Effects Schatten auf sich selbst und wird außerdem von den Bedingungen der Szenerie und von NVIDIA HBAO+ beeinflusst, wodurch die Grafikqualität noch ein wenig besser wird.

Während du durch die Welt sprintest, fährst oder fliegst (und dabei möglicherweise auch noch schießt), ist Turf Effects nur ein subtiler Zusatz, aber zusammen mit den anderen Effekten und Funktionen trägt es zur Verbesserung der Bildqualität und des Realismus im ganzen Spiel bei. Im interaktiven Vergleich unten siehst du ein Beispiel dieser Technik in Aktion:

before
after
Hier klicken, um den interaktiven Vergleich im Vollbildmodus anzuzeigen.

In nicht allzu ferner Zukunft wird das Turf Effects Software Development Kit veröffentlicht werden, das Entwicklern ermöglicht, Turf Effects entweder so zurückhaltend anzuwenden, wie es in Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands zu sehen ist, oder ganze Felder und Gebiete mit Turf Effects-Gras zu bedecken. Jeder Grashalm kann aus mehreren hundert Dreiecken bestehen und verfügt über realistische physikalische Eigenschaften, was hochpräzise Interaktionen mit Charakteren und Objekten erlaubt. Außerdem unterstützt jeder Turf Effects-Grashalm natürliches Shading mit korrekten Schatten von den einzelnen Grashalmen sowie Selbstbeschattung, zweiseitige Beleuchtung und korrekte Verdeckung für Szenengeometrie, wodurch atemberaubende Szenen entstehen.

NVIDIA Ansel

NVIDIA Ansel ermöglicht GeForce GTX-Gamern, in Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands einzigartige Screenshots aus jedem Winkel aufzunehmen und zu teilen. Drücke im Einzelspielermodus einfach Alt+F2, um beeindruckende Screenshots zu erfassen, die zuvor nicht abgesteckt und aufgenommen werden konnten.

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Free Camera Screenshot

Wenn das Foto abgesteckt ist, kannst du entweder einen Standard-Screenshot in der von dir ausgewählten Spielauflösung oder unter Verwendung der CUDA-Fähigkeiten deiner GeForce GTX-Grafikkarte einen „Super Resolution“-Schnappschuss mit bis zu 33-facher Auflösung aufnehmen. Diese Screenshots zeigen zusätzliche Details in der Spielwelt und erlauben dir, ohne Verluste bei der Grafikqualität an entfernte Orte und Szenen heranzuzoomen. Und für den Fall, dass du einen besonders beeindruckenden Super Resolution-Screenshot aufnimmst: Aus 33-facher Auflösung herunterskalierte Aufnahmen eignen sich perfekt als Desktophintergründe.

Möchtest du mal etwas anderes teilen oder deine Screenshots auf ganz neue Art betrachten? Dann nimm deine Ansel-Bilder in 360 ° auf und verwenden Sie sie in Fotosphären auf Facebook oder Google Photos, in Screenshot-Betrachtern von Virtual Reality-Headsets (z. B. Google Cardboard) und in Galerien von Smartphones mit Gyroskopen. Erkunde Szenen in 360 °, und zeige alle Details an, die in einem 2D-Screenshot normalerweise verborgen bleiben.

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel 360 Degree Photosphere Screenshot

Welche Art von Screenshot du auch immer aufnimmst: Für alle stehen Filter zur weiteren Anpassung bereit, und du hast die Möglichkeit, eigene Filter zu erstellen. Bevorzugst du ein stylisches Schwarz-Weiß-Foto? Vielleicht einen Hauch Vignette? Oder doch etwas total Verrücktes? Ansel und seine Filter machen es möglich.

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands NVIDIA Ansel Filter Collage

Lade für den Einstieg in NVIDIA Ansel und Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands den Game Ready-Treiber für Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands herunter und installiere ihn. Er wird kurz vor dem Spiel selbst veröffentlicht. Dann drücke im Einzelspielermodus Alt+F2. Definiere mit dem Menü am linken Bildschirmrand Optionen, Filter und andere Einstellungen, dann klicke links unten auf „Snap“ (Knipsen), um einen selbst angepassten Screenshot aufzunehmen.

Standardmäßig werden Screenshots im Ordner C:\Benutzer\BENUTZERNAME\Eigene Videos\ gespeichert oder du drückst Alt+Z, um das „Teilen“-Overlay von GeForce Experience zu öffnen und lädst sie direkt bei Google, Facebook oder Imgur hoch, ohne Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands verlassen zu müssen.

Schluss

Wir haben an der PC-Version von Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands eng mit Ubisoft zusammengearbeitet. Das Spiel ist dank einer riesigen Palette von NVIDIA-Technologien, Unterstützung für NVIDIA Ansel, zusätzlichen PC-spezifischen Optionen und Funktionen sowie großartiger Grafik bereit für seine Veröffentlichung am 7. März. Damit du all dies optimal nutzen kannst, solltest du ein Upgrade auf ausgewählte GeForce GTX 1070 und GeForce GTX 1080-Grafikprozessoren oder damit ausgestattete Systeme bzw. Laptops in Betracht ziehen. Bei teilnehmenden Händler erhältst du das Spiel gratis dazu. Kleiner Hinweis: ausgewählte GeForce GTX 1080 Ti-Grafikkarten werden ab ihrer Markteinführung am 10. März ebenfalls in diesem Angebot berücksichtigt sein.

NVIDIA Prepare For Battle 'For Honor' and 'Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands' GeForce GTX 1070 and GeForce GTX 1080 Bundle